Das Fazit der Medensaison 2015

2 Aufsteiger stehen fest, 1 Absteiger und noch 2 weitere Aufstiegsaspiranten. Während die Herren noch in die Relegation müssen, können die Herren 70 heute alles klar machen. Nun aber zum Abschluss alle Erwachsenen-Teams im Überblick.

Das junge Damen Team um Mannschaftsführerin Sarah Scott erreichte, trotz einer Niederlage im letzten Spiel bei BW Erkrath (3:6) einen beachtlichen 3.Platz in der Abschlusstabelle.
Für die Damen 30 war die Saison bereits eine Woche früher beendet. Die Auftaktniederlage gegen Remscheid (4:5) wurde letztlich gut verarbeitet und durch 4 Siege in Folge ein schöner 2.Platz in der zweiten Verbandsliga erreicht.
Auch für die Damen 40 war die Saison, zumindest was eigene Aktivitäten anging, bereits in der Vorwoche beendet. Sie schielten aber noch auf die Plätze von BW Düsseldorf und Unterfeldhaus. Dort spielte die direkte Konkurrenz. Während Unterfeldhaus mit einem knappen 5:4 Erfolg an den Büderichern vorbeizog blieb BW Düsseldorf durch eine 4:5 Niederlage hinter den Grün-Weiß-Roten Damen. Ob Platz 6 am Ende zum Klassenerhalt reicht ist der Redaktion noch nicht bekannt.
Mit 6:3 gewannen die Damen 50 ihr Saisonfinale und erreichten den 2.Platz. Den großen Rückstand an Matchpunkten auf die Damen von Benrath-Hassels war letztlich nicht mehr aufholbar.
„Je suis Niederrheinliga“ titelte die Redaktion in der Vorwoche. Damit war dokumentiert, dass die Damen 55 die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg perfekt machten.
Die erste Herrenmannschaft beendete ihre Punktspielrunde bereits in der Vorwoche souverän und geht als Tabellenführer in die Relegationsspiele zur Bezirksliga.
Die Herren 2 entledigten sich auch im letzten Spiel ihrer Pflichtaufgabe und schickten die Zweitvertretung des TC Metzkausen mit 8:1 nach Hause. Da auch der Einspruch des TC Kartause abgewiesen wurde, sicherte sich das Team von Mannschaftsführer Johannes Küppers souverän Meisterschaft und Aufstieg. (siehe auch Bericht am Ende)
Das Nachwuchsteam der Herren 3 scheiterte am Ende knapp am Aufstieg. In der Vorwoche gab es eine knappe 4:5 Niederlage gegen den TC Benrath die damit schon als sicherer Aufsteiger da standen. Doch dann verloren sie ebenso knapp 4:5 gegen die vierte Mannschaft des Rochusclubs und fielen auf Platz 3 zurück. Am Ende war der Rochusclub nach Matchpunkten knapp vor dem GWR-Team auf Platz 1.
Den traurigen Gang eine Spielklasse tiefer müssen die Mannen der Herren 40/1 antreten. Obwohl man am vorletzten Spieltag dem Meister und Aufsteiger Rot-Weiß Düsseldorf die einzige Saisonniederlage beibringen konnte reichte es am Ende nicht. Gegen den TC Mannesmann gab es zum Abschluss noch eine denkbar knappe 4:5 Niederlage.
Mit Platz 2 zum Abschluss können die Herren 40/2 in der Abschlusstabelle zufrieden sein. Auch beim letzten Spiel, in etwas ungewohnter Aufstellung, waren sie ihrem Gegner überlegen und siegten souverän 6:3.
Die Herren 50/1 konnten mit einem Abschlusserfolg, 6:3 bei BW Erkrath, den 2.Platz sichern.
Bei den Herren 50/2 ist die Saison auch beendet. Allerdings fehlt dort noch ein Ergebnis, so dass nicht klar ist, ob am Ende Platz 2 oder 3 herausspringt.
Das letzte Team, das nun die Medensaison beendet, sind die Herren 70. Sie spielen am heutigen Mittwoch Vormittag ihr letztes Spiel beim TC Metzkausen. Dabei handelt es sich um ein echtes Spietenspiel, da die GWR Herren als Tabellenführer zum ebenfalls ungeschlagenen Tabellenzweiten fahren. Gelingt der direkte Wiederaufstieg? Wir drücken jedenfalls die Daumen.

Herren 2, ein Bericht von Dennis Eichner
Dass auch der 2. Anzug sitzt war eine befriedigende Erkenntnis beim 5. und letzten Medenspiel der Saison für die Büdericher vom Grün-Weiß-Roten Sportverein.
Trotz oder grade durch die Schwächung von insg. 8 Absagen schlug der harte Kern der Mannschaft eindrucksvoll eine jugendliche Mannschaft von TC Metzkausen mit 8:1 und holte somit die entscheidenden Punkte im Kampf um den Aufstieg – unabhängig vom Ausgang der immer noch ausstehenden Protestnote vom Spiel gegen den TC Kartause.
Das Ende der „Road to BK B“ war schon in Sichtweite als am Sonntag morgen um 9.00 Uhr die ersten Einzel auf der für einen großen Sporttag vorbereiteten Anlage am Hülsenbuschweg begannen.
Bedingt durch die kurzfristige Absage von Denis Hauswald rutschte Dennis Eichner in den von Capitano Johannes Küppers nominierten Kader.
Angeführt von einem sehr überzeugenden Tim Bertling, der erstmals an Nr.2 spielend seinem Gegner beim 6:0 6:1 nur zu Beginn des Zweiten Satzes einen Hauch vom Spaß am weißen Sport lies, punkte auch der überragend spielende Nico „Nicolorious“ Höhne an Nr.4 mit einem klaren 6:2 6:0 für die Jungs von der linken Rheinseite.
Dem wollte Dennis Eichner an Nr.6 im 3.Einzel in nichts nachstehen und versenkte fast zeitgleich seinen Matchball zum 6:0 6:1.
Mit der Gewissheit, dass auch auf den letzten Metern des zum Saisonziel ausgegebenen Aufstiegs kein wirklicher Wiederstand seitens Metzkausens mehr zu erwarten war ging man mit 3:0 in die 2.Einzel.
Hier verschenkte der an Nr.1 gesetzte David Pluhm gegen eine hoffnungsvolle Nachwuchshoffnung in hiesigen Verband den einzigen Punkt des Tages und verlor nach großem Kampf und 4 abgewehrten Machtbällen unverdient mit 6:2 4:6 11:13.
Besser machten es der Capitano selber, Johannes „The Legend“ Küppers, und behielt trotz erhöhter Beinarbeit von vielen zu erlaufenden Lobs beim 6:2 6:1 einen kühlen Kopf.
Auch Philipp „Rafinesse“ Beschi fand nach den Enttäuschungen der letzten Wochen zurück in die Spur und schloss die Saison mit einem sehr versöhnlichen 6:2 6:1 ab.

5:1 nach den Einzeln, einen weiteren, sicherer Sieg eingefahren, das verdiente Fass schon auf dem Bock und die Grillkohle in Flammen – so ging es in die Doppel.
Und auch hier sorgte man schnell für klare Verhältnisse. Schließlich wollte man dem prognostizierten Regen unbedingt zuvor kommen.
So spielten David Pluhm / Nico Höhne das 1.Doppel und gewannen in Rekordzeit mit 6:1 6:1.
Tim Bertling schlug an der Seite von Philipp Beschi im 2.Doppel zu einem 6:2 6:0 auf.
Und Johannes Küppers/Dennis Eichner im 3. Doppel duplizierten die Geschehnisse gewannen ebenfalls mit 6:2 6:0.
8:1 stand am Ende des Tages auf dem Spielbericht.
Viel wichtiger war aber das, was am Ende des Tages in der Tabelle stand. Und zwar ganz oben:
RANG: 1
VEREIN: SV Grün-Weiß-Rot Büderich e.V., TA 2.
SPIELE 5
PUNKTE: 5
MATCHPUNKT 37:8
SÄTZE 79:19
SPIELE 505:208
Die „Road to BK B“ wurde genommen. Das 2. Jahr in Folge ohne Punktverlust aufgestiegen.
„Eight away“ wurde als Motto für die nächste Saison ausgegeben.
Mit dem Kern der Mannschaft, der mit Sicherheit auch im kommenden Jahr so zusammen spielen wird, der ein oder anderen Veränderung und ein klein wenig mehr mannschaftlicher Geschlossenheit und Zuverlässigkeit sollte die „Bezirks-Bundesliga B“ in der nächsten Medenspiel-Saison eine machbare Herausforderung für die Mannschaft um Johannes Küppers sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.