Jubiläum hoch drei

In diesem Jahr feiert der GWR Büderich seinen 50. Geburtstag. Hervorgegangen aus der Abspaltung der Leichtathletikabteilung der TuRa Büderich ist unser Verein ein Mehrspartenverein geworden. Neben dem 50. Geburtstag unseres Vereins feiern wir auch zwei persönliche Jubilare: Manfred Klaes (links auf unserem Titelfoto) für 40 Jahre Abteilungsleitung im Bereich Leichtathletik und Heidi Guhl (rechts auf unserem Foto) für 30 Jahre Leitung der Schwimmabteilung. Dazu gratulieren wir herzlichst. „Ich freue mich, im Namen aller Clubmitglieder, eine solche Ehrung für ganz besondere Verdienste im Jubiläumsjahr unseres Vereins vornehmen zu dürfen“, sagt der Clubpräsident Robert Bertling in der Mitgliederversammlung.

Die Redaktion hat sich entschlossen, dies als Anlass zu nehmen, in lockerer Folge über die Geschichte des Vereins zu berichten. Eisenbrand_1966

Heute berichtet unser Mitglied Manfred Klaes über seine Zeit beim GWR:

Mit dem 50-jährigen Bestehen des Grün-Weiß-Rot Büderich feiert auch die Abteilung Leichtathletik ihren fünfzigsten Geburtstag, denn sie war die Gründungsabteilung am 16. Juni 1964. Geleitet wird die im sportlichen wie im administrativen Bereich von dem fast 80-jährigen Büdericher Manfred Klaes seit dem Jahre 1974, der mit Datum des 08. September 1973 dem Verein beigetreten und bis Ende 1977 für Grün-Weiss-Rot unter dem Schutz des heiligen Mauritius als Geher, Mittel- und Langstreckler an den Start gegangen war. Ab 1978 startete er für die DJK Kleinenbroich, der er auch gegenwärtig noch angehört. Neben seiner Tätigkeit als Abteilungsleiter nahm er 1974 auch als Übungsleiter die sportliche Vermittlung an Schülern und Schülerinnen auf. Zunächst waren es nur die Jungen, doch bald schon kamen die ersten Mädchen dazu. Ab 1976 hatte er im Wettkampfbereich über viele Jahre als alleiniger Trainer auf Kreis- und Verbandsebene schöne Erfolge mit seinen Schützlingen zu verzeichnen. Später hatte er mit den Diplom-Sportlehrern Albert Klamann und Viktor Dzionko, die aus Danzig nach Krefeld gekommen waren, eine außerordentliche Unterstützung. Nach ihrem Fortgang hatte Klaes ehemalige Schülerinnen einer Trainingsgruppe als Assistentinnen engagiert. Vor allem Fitore Isufi, die er seit ihrem zweiten Lebensjahr kannte. Ihr folgten Haviena Thayalan – sie lebt nun seit Jahren in London. Ihre Nachfolgerin war Loreley Zerner-Gonzales. Noch während sie in der Gymnastik assistierte, kam aus Gleina stammend Markus Heft zu uns und seit Herbst 2012 ist auch Thorsten Schäfers dazu. In der Regel ergänzen sie sich gegenseitig, wobei Thorsten und Markus freihandelnd nicht das Gefühl haben müssen, gegängelt zu werden resp. bevormundet zu werden. Jeder hat im Grunde einen festen Kreis, den er betreut. Für die Organisation von Wettkämpfen in Büderich und Strümp – in 2014 vier Begegnungen – sowie für die Festlegung/Nominierung von Athletinnen/Athleten zu auswärtigen Wettkämpfen ist der Abteilungsleiter zuständig, der über den Leistungsstand aktuell unterrichtet ist. Zum Abschluss der Freiluftsaison ist die traditionelle Ehrung der Leichtathleten Meerbuschs ein besonderes Ereignis als Dankeschön für die Mädchen und Jungen. Ein Event, bei welchem sich alle auf dankenswerter Weise geehrt fühlen dürfen.

Die Redaktion hofft auf viele weitere Berichte von unseren Mitgliedern, die sich über info@web104.s90.goserver.host an uns wenden können. Alternativ stehen Thomas Küppers und Gerd Itjeshorst auch gerne persönlich zur Verfügung.

2 thoughts to “Jubiläum hoch drei”

  1. da möchte ich doch meinen lieben Freund und sportlichen Gegner Manfred Klaes zu seiner Arbeit und Erfolgen gratulieren. Wir haben uns in den 60er-70er Jahren oft bei Wettkämpfen gemessen, Günter Boes, Ewald Lork, Gustav Schroeder, Ferdi Krumfinger, Manfred Klaes, Klaus Moess u. viele andere auch, Kreis-Niederrhein-Meisterschaften usw. Auch bei mir fängt es nun vorne mit 80 an. Lieber Manfred, gute Gesundheit und noch viele Jahre auf dieser Erde, das wünsche ich Dir von Herzen. Klaus Moess

  2. ja Manfred und Klaus, da möchte ich mich anschliessen, Kurt Stephan Haaner TV, an „Eure“ Zeiten konnte ich mich nicht messen, jedoch habe ich euch beide oft getroffen, —- immer dann, wenn ich von euch überrundet wurde, im Rheinstadion ( Aschenbahn) habe ich die 10000 mtr. Gehen einmal in 66 Min. geschafft, kann mich erinnern, dass ihr da schon unter der Dusche stand. Bezgl. des Alters, fehlen mir noch 2 Jahre, auch dann habe ich die 80 erreicht, auch da seit Ihr wieder vor mir. Euch allen noch viele schöne Jahre und bleibt dem Sport erhalten.
    Eure Kurt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.